Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

534.000 Euro für die Dorferneuerung in Ober-Seibertenrod

16.04.2004 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

534.000 Euro: Dorferneuerung in

Ober-Seibertenrod schreitet voran

Landrat Marx überbrachte Zuwendungsbescheid

für Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses

VOGELSBERGKREIS ( ). Grünes Licht für das größte Projekt der Dorferneuerung in Ulrichstein-Ober-Seibertenrod: Landrat Rudolf Marx überreichte vor Kurzem Bürgermeister Erwin Horst einen Zuwendungsbescheid in Höhe von fast 534.000 Euro. Die Erweiterung des Gemeinschaftshauses in Ober-Seibertenrod kann nunmehr beginnen.

Seit dem Jahr 1999 ist Ober-Seibertenrod im Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen. „Wir brauchen die Erhaltung der Substanz in unseren Dörfern“, betonte Landrat Marx während der Bescheidübergabe. Und: „Dafür benötigen wir die freiwillige Initiative der Bürgerschaft.“ Es werden öffentliche und private Maßnahmen gefördert. Dabei stehe die Motivation vor Ort im Vordergrund, damit Ideen für die zukünftige Entwicklung zielgerichtet umgesetzt werden können, betonte Marx. Bürgermeister Erwin Horst und Ortsvorsteher Holger Becker dankten für die Unterstützung des Landes bei dieser zentralen Maßnahme im Ortskern. „Jetzt ist das Geld da – jetzt kann angepackt werden“, meinte Horst.

Als Chef der zuständigen Dorfentwicklungsverwaltung im Vogelsbergkreis überreichte Marx den Zuwendungsbescheid über 533.612 Euro aus Mitteln des Landes und der EU für das Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 711.485 Euro. Darüber hinaus gab es weitere 12.852 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm für die Anlage einer Ruhezone mit Begrünung am Friedhof. Diese Maßnahme kostet insgesamt 32.828 Euro. Durch die Förderung schaffe die Landesregierung eine solide Grundlage für die Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum. Daneben profitierten davon direkt das regionale Handwerk und Gewerbe, hob der Landrat hervor. Eingesetzte Landes- und EU- Mittel bringen jeweils ein mehrfaches an Folgeinvestitionen mit sich.

Im Jahr 1975 wurde die frühere alte Schule im Ortskern von Ober-Seibertenrod zum DGH umgebaut. Ziel ist es im jetzigen Projekt, die Dorferneuerung zu nutzen, um das denkmalgeschützte Gebäude zu sanieren und zu erweitern. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist die Optimierung der bisherigen Nutzungsmöglichkeiten. Der Saal, das Foyer sowie die Küche mit Nebenräumen sollen vergrößert werden. Ebenso der im Untergeschoss gelegene Jugendraum mit eigenem Zugang zum Gebäude. Das Obergeschoss wird komplett renoviert und künftig unabhängig vom DGH- Betrieb für die örtlichen Vereine nutzbar sein.

Sowohl die Jugendlichen als auch Mitglieder der Vereine wollen selbst mit Hand anlegen und im Rahmen des Innenausbaus Eigenleistung erbringen. Die Sanierung des Gemeinschaftshauses ist der erste Schritt zur neuen Gestaltung der Dorfmitte in Ober-Seibertenrod. In die Gesamtkonzeption werden das DGH-Umfeld, der Spielplatz, das Gefrierhaus, die Option für ein Backhaus sowie die weiteren bestehenden privaten und öffentlichen Nutzungen mit einbezogen, so Margit Wagner, Leiterin der Abteilung Dorf- und Regionalentwicklung.

Die Liste mit den weiteren kommunalen Vorhaben steht dadurch bereits fest.

Neben der Gestaltung der Ortsmitte zum attraktiven Treffpunkt und weiteren Begrünungsmaßnahmen im Dorf wollen die Bürger eine Orts-Chronik erstellen und das Freizeitgelände an der Schutzhütte „Heegholz“ aufwerten. Parallel zum öffentlichen Bereich bildet die Beratung und Förderung privater Bauherren einen wesentlichen Schwerpunkt in der Dorferneuerung zur Verbesserung des Ortsbildes und der Wohnqualität.