Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Vogelsberger KJP spricht mit Hessischer Jugendministerin

27.01.1999 Von: Pressestelle Landratsamt Lauterbach

KJP-Vertreter sprachen

mit Jugendministerin

Jugendparlamente stellten in Wetzlar ihre

Erfolge vor - „Jungwähler besser informieren“

VOGELSBERGKREIS ( ). Auf Initiative des Landesjugendamtes fand am 22. und 23. Januar eine Partizipationsveranstaltung statt, an der Kinder und Jugendliche aus 13 hessischen Kinder- und Jugendparlamenten und Jugendforen teilnahmen. Für das Kinder- und Jugendparlament (KJP) des Vogelsbergkreises waren die 1. Vorsitzende Katrin Barteska, die 3. Vorsitzende Nina Müller und Florian Wanke mit ihrem Betreuer Thomas Luft anwesend.

Bei dem Treffen in der Bildungsstätte der Hessischen Sportjugend ging es vor allem um das Kennenlernen und den Austausch zwischen den unterschiedlichen Initiativen zur Partizipation - also der Teilhabe am politischen Geschehen - von Kindern und Jugendlichen. Die Vertreter der Parlamente und Foren informierten mittels kreativ gestalteter Info-Stände die große Zahl der anwesenden Kinder und Jugendliche und auch Erwachsene. Auch die hessische Jugendministerin Priska Hinz war angereist, um sich zunächst zu informieren und sich dann dem „Bombardement“ der Fragen der Teilnehmer auszusetzen und diese, soweit möglich, zu beantworten.

Das Vogelsberger KJP hat sich in den letzten Monaten mit der Herabsetzung des Wahlalters bei Kommunalwahlen auf 16 Jahren beschäftigt. So nutzte die dreiköpfige Vogelsberger Delegation die Möglichkeit, um die Ministerin auf das ihrer Meinung nach vorliegende Informationsdefizit der Jungwähler besonders bezüglich der Kommunalpolitik aufmerksam zu machen und die Landesregierung zum Handeln auffordern. Damit geben die Vogelsberger den Anstoß zu einer regen Diskussion, an deren Ende die Ministerin versprach, zusammen mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Kulturminister an Maßnahmen zur besseren Information von Jugendlichen zu arbeiten.

Das KJP gibt es seit 1992 und war damals das erste seiner Art in Deutschland. In ihm vertreten 13 Mädchen und 13 Jungen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren die Interessen ihrer AltersgenossInnen aus den 19 Großgemeinden des Landkreises. Im Juni 1998 begann bereits die vierte Amtsperiode der weit über die Landesgrenzen bekannten und anerkannten Einrichtung. Über 85 Prozent der 13- bis 17-Jährigen machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch.

Wer sich für die Arbeit des Vogelsberger Kinder- und Jugendparlament interessiert, kann sich beim Jugendbildungswerk informieren: Telefon 06641 / 977-432 oder 977-431.