Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

314 Kinder und Jugendliche waren im Sommer bei den Freizeiten der Kreis-Jugendförderung dabei - Marx dankt ehrenamtlichen Betreuuern

17.09.2003 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Landrat Marx dankt allen

ehrenamtlichen Helfern

Großer Zuspruch bei den Sommerfreizeiten

der Vogelsberger Jugendförderung

VOGELSBERGKREIS ( ). Sonne, Strand, Meer und viele neue Freunde – das war auch im Sommer 2003 wieder das Motto für zahlreiche Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 15 Jahren bei den Ferienfreizeiten der Jugendförderung im Zeltlager auf der Insel Wangerooge. Auch die diesjährige Partnerfreizeit mit den Partnerkreisen Berlin-Reinickendorf und Oberhavel führte auf die beliebte Nordseeinsel. Fußballturniere, Batiken, Gipsmasken erstellen und eine eigene Zeitung entwerfen waren nur einige wenige Programmpunkte, bei denen sich die Kinder und Jugendlichen richtig austoben konnten. Höhepunkte waren für viele außerdem die Wattwanderung oder die Kutterfahrt auf der Nordsee. Neben all dem hatten die Kinder aber auch genügend Zeit sich zu entspannen und Spaß zu haben.

Auch bei den beiden Schnupperfreizeiten in den Kreiszeltlagern Landenhausen und Eckmannshain konnten die Kinder nach Herzenslust spielen, toben und viel Neues kennen lernen. Aufgrund des großen Zuspruchs im letzten Jahr bei den Schnuppertagen, hat die Jugendförderung dieses Jahr ein derartiges Angebot zweimal in ihrem Programm gehabt. Besonderes Highlight waren die Wasserrutsche und Wasserdusche, die eine erfrischende Abkühlung an den heißen Tagen mit sich brachten.

Insgesamt waren in den Sommerferien 314 Kinder und Jugendliche mit 53 Betreuerinnen und Betreuern entweder auf der Insel Wangerooge, im Kreiszeltlager Eckmannshain oder im Kreisjugendheim Landenhausen unterwegs, teilt Landrat Rudolf Marx mit.

„Die Freizeiten sind sehr gut angenommen worden, was nicht nur an den kreativen Programmen und dem guten Wetter lag, sondern vor allem an den tatkräftigen und dynamischen ehrenamtlichen Helfern“, hebt Landrat Marx hervor. Dies zeigte auch im Nachklang das Lob seitens der Eltern für die kompetente Betreuung. Marx dankt allen Betreuerinnen und Betreuern, ohne deren Engagement die Freizeiten nicht durchführbar wären. Hierzu zählt nicht nur die gute Betreuung während der eigentlichen Maßnahmen sondern auch der Einsatz auf den Seminaren, in denen die Ehrenamtlichen in den unterschiedlichsten Bereichen geschult werden. Neben den rechtlichen, organisatorischen und pädagogischen Inhalten, die auf den Seminaren vermittelt werden, entwickeln die Betreuer stets neue kreative Programmpunkte, so dass die Freizeiten immer wieder attraktiv und entsprechend den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen gestalten werden können.

Die Jugendförderung des Vogelsbergkreises wird auch im kommenden Jahr wieder verschiedene Freizeiten anbieten. Genauere Informationen dazu sind Anfang nächsten Jahres bei der Jugendförderung – Tel. 06641/977-426 oder –443 oder-429 erhältlich.

Unsere Bilder zeigen Kinder und Jugendliche aus dem Vogelsbergkreis in Aktion auf Wangerooge und in Landenhausen.

Bilder: Vogelsbergkreis