Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Über eine halbe Euro fürs neue Dorfgemeinschaftshaus in Bermuthshain - Landrat Marx und Bürgermeister Dickert fordern von Landesregierung Erhalt des Programms Dorferneuerung

04.09.2003 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Über eine halbe Million Euro

fürs DGH in Bermuthshain

Umbau und Sanierung im Rahmen der

Dorfernerung – Landrat Marx informierte sich vor Ort

VOGELSBERGKREIS ( ). „Dorferneuerung (DE) ist ein Prozess, der unsere Dörfer für die Zukunft fit macht und dabei auf die aktive Mitwirkung der Kommunen und der Bürgerschaft setzt. Gestärkt wird dabei auch das regionale Handwerk und das Gewerbe“. Dies sagte Landrat Rudolf Marx anlässlich eines Besuches in Bermuthshain am Dorfgemeinschaftshaus, das umfangreich umgestaltet werden soll. Der Landrat und Bürgermeister Manfred Dickert forderten während des Ortstermins die Landesregierung auf, trotz des Sparkurses das für den ländlichen Raum unverzichtbare DE-Programm für die Weiterentwicklung der Dörfer, die Schaffung hoher Lebensqualität und die Sicherung von Arbeitsplätzen auch in der Zukunft zu bewahren.

Als Chef der zuständigen Dorfentwicklungsverwaltung im Vogelsbergkreis informierte sich der Landrat vor Ort über den Stand der Maßnahme, für die bereits am 24. Juli 2003 ein Bewilligungsbescheid in Höhe von 517.800 Euro erteilt wurde. Das ist der Zuschuss des Landes für das Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 720.000 Euro.

Bürgermeister Manfred Dickert betonte in seine Dankesworten an den Landrat, Dorferneuerung sei „Wirtschaftsförderung pur“. Darüber hinaus stärke dieses Programm die Dorfgemeinschaft. Die Konzepte entwickelten sich aus den Ideen der Bürgerschaft heraus und würden „nicht einfach übergestülpt“. Der Bürgermeister dankte allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr herausragenden Engagement und ihre Bereitschaft zur Eigenleistung. Dickert dankte auch Abteilungsleiterin Wagner für die unbürokratische Abwicklung, für ihre Initiative und die „kurzen Wege“. „So muss das in der kommunalen Familie von Kreis und Gemeinden auch sein“, hob der Rathauschef hervor.

Ortsvorsteher Klaus Weitzel verwies auf die Neugestaltung auch des Jugendraums und die Qualität der Eigenleistung. „Sie muss sein, weil sich das die Gemeinde sonst gar nicht leisten könnte – und wir Bürger packen gerne selbst mit an“, betonte Weitzel.

Der Umbau und die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses ist das kommunale Projekt mit der höchsten Priorität im Ort. Die Nutzungs- und Gestaltungsmöglichkeiten wurden im Vorfeld ausgiebig erörtert und diskutiert, das Ergebnis mündet nun in die Baumaßnahme, über deren Fortschritte Rudolf Marx sich sehr erfreut zeigte. Neben der baulichen Umsetzung ist die Umfeldgestaltung Bestandteil der Gesamtprojektes. Das künftig erweiterte und sanierte Dorfgemeinschaftshaus erhält damit einen adäquaten äußeren Rahmen. Insgesamt wird durch die Dorferneuerung ein soziokulturelles Zentrum für alle Bermuthshainer geschaffen.

Margit Wagner, Leiterin der Abteilung Dorf- und Regionalentwicklung, erläuterte weitere Details: Die Dorferneuerung läuft in Bermuthshain bis zum Jahr 2008. In diesem Zeitraum werden weitere kommunale Projekte, wie unter anderem die Grundsanierung der Alten Schule umgesetzt. Von besonderer Bedeutung sind auch die Vorhaben privater Bauherren, die zur Verbesserung des Ortsbildes und der Wohnqualität sowie zur Sicherung der Grundversorgung und der Erhaltung von Arbeitsplätzen vor Ort beitragen.

Bisher gewährte das Land Hessen für insgesamt 25 kommunale und private Projekte Zuschüsse in Höhe von 754.000 Euro. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass Landes- und EU-Mittel für Dorferneuerungsvorhaben mindestens jeweils das Dreifache an Investitionen auslösen. Den privaten Bauherren wird weiterhin kostenlose Information und Beratung zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 

 

BILD:

Unser Bild zeigt (von links) Werner Luft vom Arbeitskreis Dorferneuerung, Bernd Seibel, stellvertretender Ortsvorsteher, Landrat Rudolf Marx, Bürgermeister Manfred Dickert, Abteilungsleiterin Margit Wagner und Ortsvorsteher Klaus Weitzel.

Bild: Vogelsbergkreis