Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

5,5 Mio DM für Investitionen an Schulen

31.12.1998 Von: Pressestelle

An 18 Schulstandorten:

Sanieren, Renovieren, Ausbauen

Volles Programm beim Kreishochbauamt -

5,5 Millionen Mark gut für die Konjunktur

VOGELSBERGKREIS ( ). „Auch 1998 wurden die Sommerferien für umfangreiche Sanierungs, Renovierungs- und Ausbauarbeiten genutzt“, teilt Erster Kreisbeigeordneter Rudolf Marx im Jahresbericht des Hochbauamtes mit. An 18 Schulstandorten wurden und werden Arbeiten im Gesamtvolumen von etwa 5,5 Millionen Mark durchgeführt. Dies verbessere den Qualitätsstandard der Schulen und diene der heimischen Baukonjunktur.

In Alsfeld begleitete das Hochbauamt sechs Baumaßnahmen. In der Gerhart-Hauptmann-Schule wurde die Lehrküche erneuert, wofür 112.000 Mark aufgewandt worden inklusive aller Möbel und erforderlichen Installationsarbeiten. Die Jungen und Mädchen der Haupt- und Realschule in der Schillerstraaße 3 haben jetzt neue moderne Toiletten und einen neuen Verbindungsweg zu den Außenflächen. Der Kreis hat hierfür insgesamt 250.000 Mark ausgegeben. Die Haupt- und Realschule in der Jahnstraße hat neue energiesparende Fenster erhalten. Das hat 120.000 Mark gekostet. Neue Fenster im Umfang von 156.000 Mark hat auch die Stadtschule erhalten. An der Max-Eyth-Schule ist für 143.000 Mark neue Brandschutztechnik eingebaut und ein Fotokopier-Raum hergestellt worden. Für 51.000 Mark ist ein Aufbewahrungsraum für Schulinventar an der Brüder-Grimm-Schule entstanden.

Neue Toiletten hat jetzt auch die Grundschule in Ruhlkirchen. Der Kreis investierte hierfür 256.000 Mark. Auch an behinderte Kinder ist bei dieser Investition gedacht worden. Die Kleinsportanlage an der Grundschule Feldatal kann jetzt auch für Handball, Volleyball und Völkerball genutzt werden, denn Spielfeld ist jetzt nach der Sanierung und Erweiterung 44 mal 22 Meter groß. 280.000 Mark hat diese Maßnahme gekostet.

 

Die Grundschule Grebenau hat Probleme mit dem Flachdach. Für 330.000 Mark soll im Frühjahr mit der Sanierung des Daches begonnen werden. In der Sporthalle an der Grundschule Homberg wurden die Raumbelüftung repariert, die Fliesen erneuert und das Dach abgedichtet, was Kosten in Höhe von 41.000 Mark veursachte. Fenster- und Fassaden wurden 1998 in der Gesamtschule Homberg saniert. Im Finanzierungsbedarf von 570.000 Mark ist auch die Oberflächenbefestigung des Innenhofes, der an die Cafeteria grenzt, enthalten.

Baubeginn und Richtfest kennzeichnen die Fortschritte bei der Bewältigung der Raumprobleme am Berufschulzentrum in Lauterbach im Jahr 1998. Mit einer Aufstockung (besser: „Überstülpung“, denn das neue Gebäude steht auf Stahlbetonstützen) über dem Restaurantgebäude an der Vogelsbergschule werden insgesamt zehn neue Klassen- und vier weitere Räume mit einer Gesamtfläche von über 640 Quadratmetern geschaffen, die nach und nach ausgebaut werden sollen. Das Gebäude erhält ein geneigtes Dach. Für die Gesamtmaßnahme sind zwei Millionen Mark vorgesehen.

Die Bauarbeiten an der Gesamtschule Mücke konzentrieren sich auf drei Bereiche: Sporthalle, Förderstufengebäude und Außentreppenanlage. Rund 330.000 Mark werden hier - auch mit Hilfe eines Sonderpgroammes des Landes Hessen - verausgabt. Für 120.000 Mark wurden neue Energiesparfenster in der Mittelpunktschule Antrifttal in Romrod eingebaut. Eine Oberflächenerneuerung von Grund auf hat das Kleinspielfeld in Schlitz erfahren, was 51.000 Mark gekostet hat.

Im Sommer 1998 erfolgte in Schotten die Einweihung der umfangreich sanierten und renovierten Schule für Lernhilfe (Digmudis-Schule). Das Dachgeschoss war umgebaut worden, Treppenarbeiten waren notwendig, ein PC-Raum, ein Werkraum und eine Lehrküche wurden neu geschaffen. Alle Klassenräume wurden auf den neuesten Stand gebracht - mit neuen Akustikdecken und neuer Beleuchtung. Die farbige Gestaltung der Schule erfolgte in Abstimmung mit der Schulgemeinde. 236.000 Mark wurden 1998 investiert