Kontakt
Kreisverwaltung
Goldhelg 20
36341Lauterbach
Telefax: +49 6641 977-336

Das Bergmähwiesenfest

Schon zum 6. Mal wird es im Sommer ein Bergmähwiesenfest geben - genauer gesagt am Sonntag, 16. Juni in Schotten-Breungeshain.
Ein Termin, den man sich für einen unterhaltsamen und zugleich lehrreichen Familienausflug unbedingt vormerken sollte.

Klick auf das Titelbild des Flyers oben führt zum PDF mit dem Programm.


Bergmähwiesen-Meisterschaften


Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitsinitiative „Nähe ist gut“ von Schwälbchen, Hassia und REWE, die sich gemeinsam für den Erhalt und Schutz der Bergmähwiesen im Vogelsberg mit dem Naturschutzgroßprojekt und dem Vogelsbergkreis einsetzen, werden zum zweiten Mal Bergmähwiesen-Meisterschaften durchgeführt.

Unter Federführung des Vogelsbergkreises, dem Amt für Wirtschaft und ländlichen Raum, findet in diesem Jahr  die zweite Bergmähwiesen-Meisterschaft statt. Dieser Wettbewerb erfolgt in Kooperation mit der Nachhaltigkeitsinitiative „Nähe ist gut“ von Schwälbchen, Hassia und REWE und dem Regierungspräsidium Gießen – Obere Naturschutzbehörde. Weitere Beteiligte werden der Kreisbauernverband Vogelsberg, das Naturschutzgroßprojekt Vogelsberg und Naturschutzverbände sein.

Bei dem Wettbewerb werden Wiesen prämiert, die nicht nur aus ökologisch-botanischer Sicht wertvoll sind, sondern die sich zugleich für die landwirtschaftliche Nutzung eignen. Neben der Artenvielfalt an Pflanzen und der ökologischen Bedeutung werden daher auch der Futterertrag und die Futterqualität für das Vieh bewertet. Die Begutachtung der gemeldeten Flächen für die Vorauswahl erfolgt durch unabhängige Fachleute und wird vom RP Gießen durch Mittel der Hessischen Biodiversitätsstrategie finanziert. „Nähe ist gut“ stiftet für die Meisterschaft Preisgelder in Höhe von 7.000 Euro.

Mit der Bergmähwiesen-Meisterschaft soll auf die Verdienste der Landwirte aufmerksam gemacht werden, die mit ihrer Arbeit die Vogelsberger Kulturlandschaft pflegen. Die Leistungen der Landwirte, die artenreiche Wiese erhalten und in ihren landwirtschaftlichen Betriebskreislauf integrieren, werden in der Öffentlichkeit gewürdigt.

"Die Wiesenmeisterschaft zeigt unserer Bevölkerung, dass von den artenreichen Wiesen im Vogelsberg gesunde und wohlschmeckende Lebensmittel erzeugt werden. Die prämierten Landwirte schaffen das „Kunststück“ ihre Wiesen und Weiden so zu bewirtschaften, dass diese eine hohe Artenvielfalt und zugleich eine akzeptable Futtermenge und -qualität aufweisen. Es geht darum, den Landwirten, die nachhaltig ihren Beitrag zur Erhaltung der Kulturlandschaft leisten, ein Gesicht zu geben“, hebt der zuständige Dezernent des Vogelsbergkreises Herr Dr. Jens Mischak hervor.

Der Wettbewerb richtet sein besonderes Augenmerk auf die Mähwiesen. Die Wiesenmahd ist in der Viehhaltung notwendig, um das Winterfutter für die Tiere zu gewinnen. Nur durch regelmäßiges Mähen, wie es auf vielen Flächen schon seit Generationen durchgeführt wird, konnten wertvolle und bunte Wiesen entstehen.

Zeitlicher Ablauf
•    Ende der Anmeldefrist: 10. Mai 2019
•    Die Begehung der besten Flächen durch die Jury findet Ende Mai 2019 statt.
•    Bis zum 11. Juni 2019 werden die Sieger benachrichtigt, bis zum 31. Juli erhalten alle Einsender ihre Ergebnisse.

Wettbewerbsgebiet und Teilnahmebedingungen
•    Mitmachen können landwirtschaftliche Betriebe (Haupt-, Nebenerwerb) mit Grünland im Vogelsbergkreis, ab einer Höhenschichtlinie von 400 m. Die Wiese sollte blüten- und artenreich sein. Der Aufwuchs soll im
landwirtschaftlichen Betrieb genutzt werden.
•    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die ersten 30 Anmeldungen werden in jedem Fall berücksichtigt.
•    Flächen, die 2018 schon einen Preis gewonnen haben, sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
•    Die Bergmähwiesen sollen mindestens vier der auf einem Meldebogen abgebildeten Arten aufweisen.
•    Mitte Mai werden die gemeldeten Wiesen aufgesucht und bewertet.
•    Die Bewertung/ Bonitierung der gemeldeten Flächen wird von einer unabhängigen Person durchgeführt. Nach dieser Bewertung wird eine Vorauswahl getroffen.
Bei der Bergmähwiesen-Meisterschaft geht es um Öffentlichkeitsarbeit für die Landwirtschaft. Es werden keinerlei Kontrollen durchgeführt.


Der Bergmähwiesenpfad: 2017 eröffnet

Mit der Nachhaltigkeitsinitiative "Nähe ist gut" konnte ein starker Partner gefunden werden, der mit einer Vielzahl von Aktivitäten die Bewirtschafter unterstützt:Über eine Reihe von Aktionen in den REWE-Märkten in Hessen, über die Website Bergmähwiese.de, Preisrätsel und Aktionen wie „100 Schritte, 10 Cent, 1 Vielfalt“ (wie auch auf dem Fest) wird ein Fonds geschaffen der direkt den Bewirtschaftern zu Gute kommen soll.

"Um Neue Impulse für die Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse zu setzen, haben wir mit der Broschüre Vogelsberger Entdeckungen einen Anfang gemacht und werden wir zum Thema Vermarktung regionaler Produkte weitere Aktionen durchführen" kündigte Wirtschaftsdezernent Dr. Jens Mischak an. Auch werde dem Thema Kulturlandschaft und Bergmähwiese ein wichtiger Platz im neuen Standortmarketing für den Vogelsberg eingeräumt, versicherte er, bevor er zum Rundgang auf dem neu eröffneten Bergmähwiesen-Pfad aufbrach.

Die Wanderroute: http://bergmaehwiesen.de/pfad.html


Die Bergmähwiese

Die Bergmähwiese ist die Bezeichnung eines zu schützenden Lebensraumtyps von dem ca. 1.000 Hektar im Vogelsberg zu finden sind. Sie umfassen damit etwa die Hälfte der Hessischen Vorkommen.

Wegen der außerordentlichen Artenvielfalt einer solchen Wiese besteht ein großes Interesse am Erhalt dieses Lebensraums - und ein Engagement ist aus mehreren Gründen gut:

  • Gut für die Natur: Bergmähwiesen haben eine wunderbare Vielfalt an Blumen, Kräutern und Gräsern. Dort leben seltene Vögel und eine Vielzahl an Schmetterlingen, Heuschrecken und andere Insekten. Auf 25m² Referenzfläche kommen bis zu 70 Pflanzenarten vor. Diese Vielfalt wird in keinem anderen Biotop erreicht – das macht die Bergmähwiesen zu einem der wertvollsten Naturräume in Mitteleuropa.
  • Gut für den Aktiv-Tourismus in der Destination Vogelsberg: Neben Radfahren (Vulkanradweg), Wassersport (Kanufahren auf der Fulda) und Wintersport auf den Höhenlagen des VB ist Wandern ein wichtiges Thema, was es weiter auszubauen gilt. Dem Vulkanring (Ring of Fire) sowie den bereits sieben zertifizierten Extratouren des Vogelsbergs kann heute eine weitere „Perle“ mit dem Bergmähwiesen-Pfad hinzugefügt werden.
  • Gut für die Verbraucher: Die besondere Pflanzenvielfalt der Bergmähwiesen können Verbraucher zuhause erleben, weil Käse und andere Milchprodukte von Tieren der Bergmähwiesen oder Wurst- und Fleischwaren aus dem Vogelsberg eine hohe Qualität und einen guten Geschmack haben.

Das Dilemma: Die Bauern leisten mit ihrer Arbeit Landschaftspflege zum Erhalt der Bergmähwiesen, erzielen jedoch nur ein geringes Einkommen. Sie tragen jedoch zur wirtschaftlichen und sozialen Stabilität in einer der größten zusammenhängenden Grünlandregionen Hessens bei und gleichzeitig sind sie wertvolle Naturschützer. Für die Landwirte ist das nicht immer wirtschaftlich. Wenn allerdings niemand mehr die Bergmähwiesen bearbeitet und pflegt, werden sie und ihre einzigartige Pflanzen- und Tiervielfalt innerhalb von wenigen Jahren verschwinden und Hessen ist um einen wertvollen Naturraum ärmer.