Der elektronische Aufenthaltstitel (eAT)

  • Beschaffenheit des elektronischen Aufenthaltstitels 

Ab dem 01.09.2011 wird Ihre Aufenthaltsgenehmigung nicht mehr in Ihrem Nationalpass eingetragen, sondern als Ausweis in Kreditkartengröße ausgestellt. Auf der Karte sind neben Ihren Personalangaben auch Augenfarbe, Körpergröße sowie Meldeadresse angegeben. Die Angaben zu Ihrem Nationalpass sind ebenfalls vermerkt. 

Der elektronische Aufenthaltstitel enthält einen kontaktlosen Chip, auf dem neben Ihren Personalien auch biometrische Daten wie Ihr Foto und Ihre Fingerabdrücke gespeichert sind. Bei Antragstellung müssen Sie uns ein biometrisches Passfoto vorlegen. Ihre Fingerabdrücke werden wir elektronisch erfassen und für das Antragsverfahren speichern. Diese werden spätestens bei Aushändigung Ihres elektronischen Aufenthaltstitels gelöscht. Eine dauerhafte Speicherung Ihrer Fingerabdrücke erfolgt somit nur auf dem Chip Ihres elektronischen Aufenthaltstitels.  

Die Auflagen zu Ihrer Aufenthaltsgenehmigung sind auf dem Chip des eAT gespeichert und werden Ihnen von uns auf einem Zusatzblatt ausgedruckt. 

  • Ausfertigung

Der elektronische Aufenthaltstitel wird durch die Bundesdruckerei erstellt. Nachdem wir Ihren neuen Aufenthaltstitel von der Bundesdruckerei erhalten haben prüfen wir, ob die gespeicherten Daten auf dem Chip richtig sind. Anschließend teilen wir Ihnen mit, dass Sie Ihren elektronischen Aufenthaltstitel abholen können. 

  • Online-Ausweisfunktion

Die beiden wichtigsten Eigenschaften Ihres neuen elektronischen Aufenthaltstitels sind eine Online-Ausweisfunktion sowie eine Unterschriftsfunktion (QES – qualifizierte elektronische Signatur). Diese Funktionen können ein- oder ausgeschaltet werden. Sollten Sie Ihre Identität nicht mit einem Pass Ihres Heimatlandes belegen können, werden diese Funktionen ausgeschaltet sein. Wenn Ihre Identität nachgewiesen ist, können Sie selbst entscheiden, ob Sie diese Funktionen nutzen möchten. Gegen Gebühr können Sie diese Funktionen auch nachträglich noch von uns einschalten lassen. Das Ausschalten der Funktion ist gebührenfrei. 

Bei eingeschalteter Online-Ausweisfunktion erhalten Sie auch einen Brief mit einer persönlichen Geheimnummer (PIN – persönliche Identifikationsnummer).  

Mit der Online-Ausweisfunktion Ihres elektronischen Aufenthaltstitels können Sie Dienstleistungen mit personalisierten Diensten nutzen. Dies betrifft vor allem Internetanwendungen (z.B. Online-Shops, Banken etc.) sowie Informations- und Verkaufsautomaten (z.B. Fahrkartenautomaten). Sie können mit dieser Funktion Ihre benötigten persönlichen Daten für eine Registrierung oder einen Online-Einkauf übermitteln. Manche Dienste verlangen von den Nutzern einen Altersnachweis. Auch der kann durch die Online-Ausweisfunktion des eAT erbracht werden. Für Anwendungen im Internet benötigen Sie ein Kartenlesegerät für Karten mit kontaktlos auslesbarem Chip. Dieses muss vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zugelassen sein. Die benötigte Software für die Kommunikation zwischen dem Ausweis und dem Computer (sogenannte „AusweisApp“) wird vom Bundesministerium des Innern bereitgestellt und kann über den unten angefügten Link heruntergeladen werden

Neben der PIN-Nummer erhalten Sie eine Entsperrnummer (PUK – personal unblocking key) sowie ein Sperrkennwort. Die PUK kann bis zu zehn mal verwendet werden, nachdem Sie Ihre PIN-Nummer falsch eingegeben haben. Sollten Sie die PIN-Nummer Ihres eAT vergessen haben, können Sie bei uns eine neue PIN-Nummer setzen lassen. Das Sperrkennwort benötigen Sie um Ihre Karte und die Online-Ausweisfunktion bei uns sperren zu lassen, wenn Ihnen die Karte abhanden kommt. Das Sperrkennwort ist auch uns bekannt und wird bei Ihnen abgefragt, wenn Sie die Sperrung Ihrer Karte veranlassen. Sollten Ihnen die Karte außerhalb unserer Dienstzeiten abhanden kommen, wenden Sie sich bitte umgehend an die Sperr-Hotline unter der Telefonnummer 0180-133 33 33, um die Online-Ausweisfunktion sperren zu lassen.  

  • Unterschriftsfunktion

Mit der Unterschriftsfunktion (qualifizierte elektronische Signatur – QES) können Sie digitale Dokumente rechtsverbindlich unterschreiben. Sie ist der eigenhändigen Unterschrift rechtlich gleichgestellt. Um diese Funktion nutzen zu können benötigen Sie ein Signaturzertifikat. Ein solches Zertifikat können Sie nur bei einem nach dem Signaturgesetz (SigG) staatlich zugelassenen Anbieter  erhalten. Hierfür fallen zusätzliche Kosten an. Auch für diese Funktion werden Sie eine Geheimnummer (Signatur-PIN) bekommen. Diese erhalten Sie beim Laden des Zertifikats. Es ist zu beachten, dass bei Verlust Ihres eAT auch diesem Anbieter mitgeteilt werden muss, dass Ihnen der elektronische Aufenthaltstitel abhanden gekommen ist. 

  • Unterschiede von Ausweis- und Unterschriftsfunktion

Die Online-Ausweisfunktion ist der sichere und eindeutige Identitätsausweis. Es ist so, als ob Sie sich einem Gegenüber persönlich mit Ihrem Pass ausweisen. Die Unterschriftsfunktion (QES) bietet Ihnen im Unterschied zur Online-Ausweisfunktion die Möglichkeit ein digitales Dokument rechtsverbindlich zu unterschreiben. Das digitale Dokument könnte ein Mietvertrag, eine Vollmacht oder ein Antrag bei einer Behörde sein. Es ist so, als ob Sie dieses Dokument in gedruckter Form persönlich unterschreiben.