Vogelsbergkreis

Sie befinden sich: » Startseite » Wohnen und Fahren » Auto und Verkehr » Kfz-Zulassungsbehörde 

...wenn Sie ein Kfz zulassen wollen.

Beachten Sie bitte die Aufstellung der benötigten Unterlagen. Diese Aufstellung steht Ihnen in ausführlicher Form als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung. Hierfür benötigen Sie den Acrobat Reader.


Kfz-Steuer-Zahlung - Nur im Einzugsverfahren

Die Zulassungsbehörde darf Fahrzeuge nur dann zulassen, wenn die Fahrzeughalterin / der Fahrzeughalter eine Einzugsermächtigung zur Abbuchung der Kraftfahrzeugsteuer von einem auf Sie / Ihn laufenden Konto erteilt. Dies hat zur Folge, dass der Antragsteller ab 01.01.2014 bei Zulassung eines Fahrzeuges IBAN und BIC angeben muss (s.hierzu den Abschnitt "Einführung der Sepa-Lastschrift").

Seit 01.01.2005 hat die Zulassungsbehörde weiterhin zu überprüfen, ob eine Kfz.-Steuerschuld besteht. Sind Steuerrückstände vorhanden, kann die Fahrzeugzulassung nur nach Bezahlung der Steuerschuld erfolgen.

Grundlage für diese Maßnahme ist eine Rechtsverordnung der Hessischen Landesregierung, welche die Zulassungsbehörden in Zusammenarbeit mit den Finanzbehörden zu vollziehen haben.

 

Zur Beachtung: Einführung der Sepa-Lastschrift

Ab 01.01.2014 ist für Zulassungen ein Sepa-Lastschriftmandat zu erteilen. Alte Einzugsermächtigungen (mit BLZ - Kto-Nr.) werden nicht mehr akzeptiert. Es dürfen nur noch die hier zum Download bereitgestellten Formulare verwendet werden:

- Zulassungsantrag mit Vollmacht (bitte nur Seite 2 ausfüllen)

- Lastschriftmandat

 

 


Kfz-Steuer - Anträge auf Steuerbefreiung

Die Kraftfahrzeugsteuer wurde bislang von den Ländern erhoben und verwaltet. Zum 1. Juli 2009 wurde die Ertrags- und Verwaltungshoheit der Kraftfahrzeugsteuer von den Ländern auf den Bund übertragen.

Bis zum 21. März 2014 übten die Landesfinanzbehörden die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer aus. Danach ist die Zollverwaltung für die Festsetzung, Erhebung und Vollstreckung der Kraftfahrzeugsteuer zuständig. Ansprechpartner zum Thema "Kraftfahrzeugsteuer" sind künftig die Hauptzollämter - für den Vogelsbergkreis zuständig ist dann das Hauptzollamt Gießen. Telefonischer Kontakt ist unter der Rufnummer 0351/44834-550 möglich.

Weitere Infos, Anträge auf Steuerbefreiung usw. erhalten Sie auf den Seiten des Zolls - Weiterleitung zur Zoll-Homepage.

Sie finden die Anträge dort im Service-bereich unter "Formulare und Merkblätter". Wählen Sie dort den Bereich "Verkehrssteuern" und das Thema "Kraftfahrzeugsteuer".


Kennzeichenübernahme bei Kauf eines zugelassenen Fahrzeuges ab 01.03.2012 möglich

Seit 01.03.2012 ist es im Vogelsbergkreis möglich, das Kennzeichen eines Fahrzeuges, welches in einem anderen Zulassungsbezirk innerhalb Hessens zugelassen ist, zu übernehmen.

Das bedeutet: Kaufen Sie z. B. ein zugelassenes Fahrzeug mit Frankfurter Kennzeichen können sie dieses behalten und müssen bei Umschreibung des Fahrzeugs (dies ist natürlich weiterhin erforderlich) nicht zwingend auf ein VB-Kennzeichen umstellen.



Informationen zur Zulassung auf Firmen (nur juristische Personen) und selbständig Gewerbetreibende (natürliche Personen)

Ab 01.01.2012 gelten im Vogelsbergkreis neue Voraussetzungen zur Zulassung auf eine "Firma" . Sehen sie díese hier ein!


 
Suchen Sie ein bestimmtes Kennzeichen? Dann folgen Sie diesem Link zur Kennzeichenreservierung

Achtung: Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Reservierung eines Kennzeichens noch keine Zuteilung gem. § 8 FZV darstellt! Weiterhin kann aus der Reservierung kein Rechtsanspruch auf die Zuteilung abgeleitet werden!



Informationen zu Fahrten mit ungestempelten Kennzeichen

In diesem Dateiverweis finden Sie wichtige Informationen bezüglich Fahrten, welche mit ungestempelten Kennzeichen durchgeführt werden dürfen.
Achtung: Zuwiderhandlungen stellen eine Straftat dar!

 

 

Neue Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) seit 01. März 2007


Die neue Fahrzeugzulassungsordnung trat zum 01.03.2007 in Kraft. Diese Verordnung führte zu einer Reihe von Veränderungen der bisherigen gesetzlichen Bestimmungen.

Hier können Sie den Gesetzestext einsehen! 

Wichtigste Neuerungen:

  • Außerbetriebsetzung. Die bisherigen Begriffe der vorübergehenden Stilllegung und der endgültigen Abmeldung werden durch die Außerbetriebsetzung abgelöst. Die Zuteilung des Kennzeichens erlischt mit der Außerbetriebsetzung des Fahrzeuges umgehend und kann nach einer kurzen Zeit für andere Fahrzeuge wieder vergeben werden. Das Kennzeichen kann jedoch  für die Wiederzulassung (Zulassung des Fahrzeugs auf den bisherigen Halter) für die Dauer von 12 Monaten reserviert werden. Gebühr hierfür: 2,60 €.

    Laden Sie den Reservierungs-Vordruck hier herunter.

    Nach Außerbetriebsetzung kann das Fahrzeug innerhalb von 7 Jahren wieder zum Verkehr zugelassen werden (solange werden die Fz-Daten beim Kraftfahrtbundesamt gespeichert), wenn eine gültige Hauptuntersuchung und - soweit vorgeschrieben - eine gültige Abgasuntersuchung nachgewiesen werden. Erst nach 7 Jahren bedarf es einer Einzelabnahme nach § 21 StVZO (Vollabnahme), sofern die Fz-Papiere nicht mehr vorhanden sind. In allen anderen Fällen ist auch dann nur eine HU erforderlich.
  • Zulassungen auf natürliche Personen können seit 01.03.2007 nur noch an der zuständigen Zulassungsbehörde des Hauptwohnsitzes des Fahrzeughalters (Wohnortprinzip) erfolgen. Eine Zulassung auf den Nebenwohnsitz ist nicht mehr möglich.
    Für juristische Personen oder Behörden gilt der Sitz des Unternehmens/ der Niederlassung (Betriebsstätte) oder der Sitz der Behörde.
    Zulassungen für gewerbliche Zwecke können bei Einzelfirmen (Selbständigen) und Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR) nur noch auf die Privatanschrift des Einzelfirmisten bzw. des benannten Vertreters der GbR erfolgen. Auf Antrag kann der Gewerbe-Standort des Fahrzeugs im Register der Zulassungsbehörde gespeichert werden, der Eindruck in die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) ist grundsätzlich nicht möglich.
  • Oldtimer. Rote Kennzeichen für Oldtimer (sog. 07-er-Kennzeichen werden ab 01.03.2007 nur noch für Fahrzeuge zugeteilt, die mindestens 30 Jahre alt sind. Es zählt der Tag der ersten Zulassung, nicht das Baujahr! Unterschreitungen dieser Frist sind nicht möglich.


 
Beibehalt des alten Kennzeichens bei einer Verlegung des Wohn- oder Betriebssitzes innerhalb des Bereichs des Landes Hessen ab 01.11.2009 (Ausnahmegenehmigung des Hessischen Ministers für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung)

 

Feinstaubplakette (Verordnung zur Kennzeichnung der Kraftfahrzeuge mit geringem Beitrag zur Schadstoffbelastung)

Umweltzone

Neben der Neueinführung der FZV trat zum 01.03.2007 auch die Verordnung zur Kennzeichnung der Kraftfahrzeuge mit geringem Beitrag zur Schadstoffbelastung in Kraft.

Mit dieser Verordnung können einerseits "Umweltzonen" eingerichtet  und gleichzeitig Fahrzeuge nach festgelegten Schadstoffgruppen gekennzeichnet werden. In ausgewiesenen Umweltzonen dürfen dann nur noch Fahrzeuge verkehren, die mit der entstprechenden sog. Feinstaubplakette versehen sind. Die Verordnung gilt für alle Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge unabhängig von ihrer Antriebsart (Benzin, Diesel, Gas oder Elektroantrieb).
In Hessen wurde zum 01.10.2008 die erste Umweltzone (Stadtgebiet Frankfurt am Main) eingerichtet. Sie können die für die Einfahrt in diese Zone erforderliche Feinstaubplakette hier bei der Zulassungsbehörde erhalten. Erforderlich hierfür sind:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I oder Fahrzeugschein
  • 5,00 € für die Ausstellung der Plakette.

Einstufung/Zuordnung in die jeweilige Schadstoffgruppe:


Ebenso ist zum 01.04.2007 das 4. Gesetz zum Kraftfahrzeugsteuergesetz (Nachrüstung Russpartikel-Filter) in Kraft getreten.
Weitere Informationen zu diesem Thema (Quelle OFD Frankfurt)

 

 

Verfahren für die Erteilung einer Einzelgenehmigung / Einzelbetriebserlaubnis

Durch die Einführung der EG-Fahrzeuggenehmigungsverordnung (EG-FGV) und die gleichzeitige Neufassung des § 21 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) zum 29.04.2009 hat sich das Verfahren zur Erteilung einer Einzelbetriebserlaubnis bzw. Einzelbetriebserlaubnis für Kraftfahrzeuge geändert.

In Hessen werden diese Aufgaben von zwei Bündelungsbehörden in den Landkreisen Fulda und Marburg-Biedenkopf wahrgenommen.

Der Landkreis Fulda wird u.a. als Genehmigungsbehörde tätig für den Landkreis Vogelsberg.

Anträge auf Erteilung einer Einzelgenehmigung bzw. Einzelbetriebserlaubnis können von der für den Wohnsitz zuständigen Zulassungsbehörde angenommen und entsprechend weitergeleitet werden.

Es ist ebenfalls möglich, den Antrag direkt bei der Genehmigungsbehörde des Landkreises Fulda zu stellen.

Der vollständige Antrag sowie die entsprechenden Gutachten sind NICHT im Original sondern als Kopie vorzulegen.

Eine Übermittlung der Unterlagen vorab per Fax oder e-mail ermöglicht eine schnellere Bearbeitung.

Wenden Sie sich bitte direkt an die Genehmigungsbehörde des Landkreises Fulda.


Das sollten Sie weiterhin wissen:

Fahrzeugzulassung auf Minderjährige

Zur Zulassung ist eine unterschriebene und beglaubigte Einverständniserklärung der / des Erziehungsberechtigten vorzulegen.


Fahrzeugveräußerung (Verkauf)

Wenn Sie Ihr Fahrzeug verkaufen, händigen Sie ZB II (Fahrzeugbrief), ZB I(Fahrzeugschein) und die Kennzeichen sowie vorhandene Prüfberichte (Haupt- und Abgasuntersuchung) dem Käufer aus und lassen sich dessen Namen und Adresse sowie die Übergabe (schriftlich) bestätigen. Erst mit Eingang der Verkaufsmitteilung (hier downloadbar als pdf oder doc) bei der Zulassungsbehörde endet für den Verkäufer die Steuerpflicht. Besonders wichtig ist es, dass Sie sich den Personalausweis des Käufers zeigen lassen und die Anschrift im Ausweis mit der im Kaufvertrag vergleichen.


Änderungen rund um Ihr Auto

Teilen Sie der Zulassungsbehörde jede Änderung mit, die von den Angaben in den Fahrzeupapieren abweichen (Technische Änderung, Umzug innerhalb des Vogelsbergkreises, Namensänderung durch Heirat, etc).

Anschrift der Zulassungsbehörde:

Vogelsbergkreis
Amt für Aufsichts- und Ordnungsangelegenheiten
Kfz-Zulassungsbehörde
Bahnhofstraße 79
36341 Lauterbach

Tel. 0 66 41 - 977 971 bis -974
Fax 0 66 41 - 977 977
E-Mail: zulassung@vogelsbergkreis.de


Aussenstelle Alsfeld

Hersfelder Str. 57
36304 Alsfeld

Tel. 0 66 31 - 792 720
Fax 0 66 31 - 792 729
E-Mail: zulassung@vogelsbergkreis.de

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 07:00 Uhr - 12:00 Uhr
Di. (Alsfeld) 07:00 Uhr - 17:00 Uhr
Mi. (Lauterbach) 07:00 Uhr - 17:00 Uhr


Desweiteren können Sie auch in den Verwaltungen folgender Städte und Gemeinden des Vogelsbergkreises an- bzw. abmelden (Zur Beachtung: Die Zulassung sog. EU-Fahrzeuge ist nur in Lauterbach oder Alsfeld möglich):

Gemeinde Freiensteinau, 36399 Freiensteinau, Alte Schulstraße 5
Gemeinde Grebenhain, 36355 Grebenhain,Hauptstraße 51
Stadt Homberg, 35315 Homberg/Ohm, Marktstraße 26
Stadt Kirtorf, 36320 Kirtorf, Neustädter Straße 10-12
Gemeinde Mücke, 35325 Mücke, Im Herrnhain2
Stadt Schlitz, 36110 Schlitz, An der Kirche 4
Stadt Schotten, 63679 Schotten, Vogelsbergstraße 184
Gemeinde Wartenberg, 36367 Wartenberg, Landenhäuser Straße 11.

Die Öffnungszeiten können dort erfragt werden.

»DIREKTZU«-Bürgerplattform:
mitdiskutieren, informieren…

direktzu Landrat Görig
Pressearchiv.

24.04.2014
Vogelsberger Vulkan-Express startet am 1. Mai in die Sommersaison [mehr]

17.04.2014
Statt Kommission: Politik und Wohlfahrtsverbände zusammen im Arbeitskreis Sozialplanung [mehr]

17.04.2014
Zu 100 Prozent das Ziel erreicht: 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Integrationskurses erhielten Zertifikat „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ) [mehr]

16.04.2014
Für den Wiedereinstieg in den Beruf: Seminar der Bildungsberatung im Hessencampus ab 13. Mai [mehr]

15.04.2014
„Soziale, pflegerische und gesundheitliche Beratung innovativ vernetzt“ - Landrat Manfred Görig besuchte Soziales Beratungszentrum Schotten e.V. [mehr]

15.04.2014
Landrat Görig: Bei geplanten Heizungserneuerungen den fachkundigen Rat der Schornsteinfeger nutzen [mehr]

14.04.2014
Firmenbesuch: Landrat Görig beeindruckt vom Erfindungsreichtum – Stehr produziert modernste Baumaschinen für den Weltmarkt [mehr]

14.04.2014
Maus-Internet-ABC-Prüfung bestanden: Suchen im Netz, Antworten aufschreiben und dann per Mail versenden [mehr]

11.04.2014
Breitbandausbau: 17 Kommunen zeichnen GmbH-Geschäftsanteile - Anfang 2015 soll mit dem Ausbau begonnen werden [mehr]

11.04.2014
Corina Stumpf sorgt seit 25 Jahren für Sauberkeit in Alsfeld - Landrat Görig gratulierte zum Dienstjubiläum [mehr]

09.04.2014
Demografie: UnternehmensNetz diskutiert Strategien zur Fachkräftesicherung [mehr]

09.04.2014
Landrat Görig verabschiedete Martin Horn in den Ruhestand - Lob für hohes Einfühlungsvermögen [mehr]

09.04.2014
Workshop im Kreishaus: Bündnis für Familie plant für 2015 einen Vogelsberger Gesundheitstag [mehr]

08.04.2014
„Mut machen zum neuen Anfang“ – Landrat: Erfreuliche Zwischenbilanz - KVA-Projekt „BOMA“ integriert 149 Klienten in den Arbeitsmarkt [mehr]

04.04.2014
Vogelsberg innovativ - Modell-projekt E-Mobilität [mehr]

Ältere Mitteilungen finden Sie
in unserem Pressearchiv.
 
    RSS Feed der Pressemitteilungen      @pressestelleVB bei Twitter      Wir sind Vogelsberg