Kontakt
Personalservice
Goldhelg 20
36341 Lauterbach

Mitarbeiter/in für den Allgemeinen Sozialen Dienst (2017_28)

Beim Jugendamt der Kreisverwaltung in 36341 Lauterbach suchen wir kurzfristig zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Mitarbeiter/in für den Allgemeinen Sozialen Dienst
(Kennziffer: 2017_28)

Die Stellenbesetzung erfolgt befristet für die Dauer des Mutterschutzes und der sich daran anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin, vorerst längstens bis zum 30.04.2018.Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 26 Stunden.

Sie erwartet ein vielseitiges und interessantes Aufgabenfeld mit innovativer sozialräumlicher Ausrichtung:

  • Sie nehmen Tätigkeiten nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (SGB VIII) wahr und bringen sich aktiv in die begonnene Umsetzung der sozialräumlich orientierten Jugendhilfe im Vogelsbergkreis ein
  • Sie tragen dazu bei, die Situation von Kindern, Jugendlichen und deren Familien mit einem Bedarf an Hilfe zur Erziehung bzw. Eingliederungshilfe zu verbessern, in dem Sie im Fachteam bzw. Sozialraumteam gemeinsam beraten, notwendige individuelle Hilfeleistungen unter konsequenter Einbeziehung des Ressourcenmodells nach LüttringHaus gewähren und diese über die Hilfeplanung nach § 36 SGB VIII steuern
  • Sie treffen in Absprache mit dem Team und der Teamleitung Entscheidungen zur Vermeidung der Gefährdung des Kindeswohls und leiten Maßnahmen zur Gefahrenabwehr in Zusammenarbeit mit dem Familiengericht ein
  • Sie kooperieren hausintern eng mit dem Team Vormundschaften/Pflegschaften sowie der Wirtschaftlichen Jugendhilfe und weiteren Fachdiensten des Jugendamtes, darüber hinaus insbesondere mit Leistungserbringern der Jugendhilfe aus dem Vogelsbergkreis, Schulen sowie anderen Einrichtungen und Behörden

Unsere Erwartungen an Sie:

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium als Dipl. Sozialarbeiter/in, Dipl. Sozialpädagogen/in oder B.A. Soziale Arbeit jeweils mit staatlicher Anerkennung oder als Diplompädagoge/in mit Berufserfahrung
  • Idealerweise haben Sie bereits einschlägige Berufserfahrungen im Aufgabenbereich der Sozialen Dienste eines Jugendamtes gesammelt und konnten Ihre Fähigkeit zur Analyse und Bewertung komplexer Sachverhalte und zur Steuerung von Hilfeprozessen im sozialräumlichen Kontext bereits unter Beweis stellen
  • Sie haben fundierte Kenntnisse im Jugend- und Familienrecht (insbesondere SGB VIII, BGB und FamFG) erworben
  • Sie verfügen über eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise
  • Sie sind in der Lage, Ihre Arbeit gut zu strukturieren und zu organisieren – auch in Zeiten höherer Arbeitsbelastung
  • Sie zeigen Einsatzbereitschaft, sind kritik- und konfliktfähig
  • Sie verfügen über Beratungs- und Moderationskompetenz
  • Sie sind bereit, am Rufbereitschaftsdienst des Allgemeinen Sozialen Dienstes teilzunehmen
  • Sie sind im Besitz eines Führerscheins Klasse B bzw. 3

Wir bieten Ihnen:

  • eine Vergütung nach Entgeltgruppe S 14 TVöD
  • eine gründliche Einarbeitung in Ihr Aufgabengebiet innerhalb eines gewachsenen Teams
  • regelmäßige Supervision und Fortbildungsmöglichkeiten
  • eine flexible Gestaltung Ihrer Arbeitszeit im Rahmen der dienstlichen Erfordernisse

Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber/innen bevorzugt berücksichtigt.

Der Vogelsbergkreis strebt eine Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, an. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Für Fragen zur Stellenausschreibung steht Ihnen das Haupt- und Personalamt/ Personalservice unter den Telefonnummern 06641/977-3408 (Frau Ahne) oder 06641/977-318 (Frau Wiese) zur Verfügung. Sie erreichen beide auch unter der E- Mail- Adresse: bewerbung(at)vogelsbergkreis.de.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Beschäftigungsnachweise) bitte unter Angabe der Kennziffer 2017_28 bis zum 03.06.2017 an den

Vogelsbergkreis
Haupt- und Personalamt/ Personalservice
Goldhelg 20
36341 Lauterbach

Wir bitten, die Bewerbungsunterlagen nur in Fotokopien ohne Plastikhüllen, Heftmappen usw. einzureichen. Eine Rücksendung der Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens ist uns aus Kostengründen nur dann möglich, sofern der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt wird. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen vernichtet.