Freizügigkeitsrecht/EU

  • Freizügigkeitsrecht
  • Familienangehörige von Unionsbürgern
  • Einzureichende Unterlagen
  • Nachweis des Krankenversicherungsschutzes 

Als Staatsangehörige(r) eines Mitgliedstaates der Europäischen Union benötigen Sie für den Aufenthalt im Bundesgebiet keine Aufenthaltsgenehmigung. Sofern Sie sich als Arbeitnehmer(in) oder Selbständige(r) in Deutschland aufhalten, genießen Sie Freizügigkeitsrecht nach dem Freizügigkeitsgesetz/EU (FreizügG/EU). Gleiches gilt für Ihre Familienangehörigen, wenn sie ebenfalls Unionsbürger sind. Sollten Sie weder Arbeitnehmer(in) noch selbständig sein, können Sie in den §§2 bis 4 des FreizügG/EU nachlesen, ob Sie zu dem freizügigkeitsberechtigten Personenkreis gehören. Über das Freizügigkeitsrecht wird Ihnen keine Freizügigkeitsbescheinigung mehr ausgestellt. Sie genießen diese Freizügigkeit kraft Gesetzes, solange Sie nicht über Gebühr öffentliche Sozialleistungen in Anspruch nehmen.

Wenn Sie die Freizügigkeitsvoraussetzungen erfüllen, Ihre Familienangehörigen aber keine Unionsbürger sind, erhalten diese eine Aufenthaltskarte für Familienangehörige von Unionsbürgern. Die Aufenthaltskarte wird mit einer Gültigkeit von fünf Jahren erteilt. 

Sie können als Krankenversicherungsnachweis Ihre Versicherungskarte bei uns vorlegen. Der Krankenversicherungsschutz muss dem der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung entsprechen. Sollten Sie eine private Krankenversicherung abgeschlossen haben, benötigen Sie eine Bestätigung der privaten Krankenkasse, dass der entsprechende Krankenversicherungsschutz besteht. Einen Vordruck für diese Bestätigung finden Sie weiter unten. 

Reisepässe oder Personalausweise des Heimatlandes sind zwecks Echtheitsprüfung stets im Original bei der Ausländerbehörde vorzulegen.