Kontakt
Amt für Bauen und Umwelt
Goldhelg 20
36341 Lauterbach
Telefax: +49 6641 977 - 461

Vorher fragen ist clever - Die Bauvoranfrage

Vorher fragen kann Geld, Zeit und Ärger sparen - Die Bauvoranfrage
Besteht keine eindeutige Klarheit zu einzelnen Fragen einer beabsichtigten Baumaßnahme, sollte vorab ein schriftlicher Antrag (Bauvoranfrage) beim Kreisbauamt gestellt werden. Die Anschrift lautet:

Kreisausschuss des Vogelsbergkreises,
Kreisbauamt
36339 Lauterbach

die Bauvoranfrage muss nicht unbedingt durch einen Planvorlageberechtigten verfasst werden. Es sollte jedoch klar aus dem Antrag hervorgehen, welche Fragen aus dem Baurecht durch die Bauaufsicht beantwortet werden sollen.

Die Bauaufsichtsbehörde erteilt nach Prüfung einen schriftlichen Bescheid (Bauvorbescheid).

Der Bauvorbescheid schafft Klarheit, gilt 3 Jahre und bindet die Bauaufsichtsbehörde. Das bedeutet: Zusage bleibt Zusage. Das gilt auch für die Baugenehmigung. Eine Fristverlängerung bis zu einem Jahr ist möglich.

Mögliche Fragen aus dem Bauplanungsrecht:
Ist ein Grundstück grundsätzlich bebaubar? Ist ein gewerbliches oder landwirtschaftlich genutztes Bauwerk möglich? Kann eine bestimmte Geschossigkeit zugelassen werden?

Mögliche Fragen aus dem Bauordnungsrecht:
Kann die vorgesehene Gestaltung und Materialauswahl akzeptiert werden? Dies ist insbesondere zu empfehlen bei bestehenden Gebäuden, die unter Denkmalschutz stehen und die saniert, umgebaut oder bei denen ein Anbau erfolgen soll.

Was geschieht bei fehlendem Grenzabstand?
Möglicherweise ist bei fehlendem Grenzabstand ein Baulastverfahren (früher: Grunddienstbarkeit) vorab durchzuführen. Auch hier schafft die Bauvoranfrage Klarheit.