Kontakt
Amt für Bauen und Umwelt
Goldhelg 20
36341 Lauterbach
Telefax: +49 6641 977 - 461

Was darf man eigentlich ohne Genehmigung bauen?

Nicht alle Bauvorhaben brauchen eine Genehmigung.

Was viele Bürger nicht wissen: Viele Vorhaben sind baugenehmigungsfrei bzw. von einer Genehmigung freigestellt. Durch das neue Hessische Baurecht wurde der Katalog der baugenehmigungsfreien Vorhaben wesentlich erweitert. 60 Vorhaben wurden neu von der Genehmigungspflicht freigestellt – eine Anzeigepflicht bei der Gemeinde ist aber fast immer erforderlich. Einfach auf einem Grundstück mit einem Bauwerk zu beginnen, das ist auch heute noch nicht zulässig.

Darüber hinaus ist in bestimmten Fällen die Ausführung durch eine Fachfirma erforderlich. Im Zweifel gilt deshalb auch hier der Rat, sich vor Ausführung bei der Gemeinde oder dem Kreisbauamt zu erkundigen.

Bei alledem gilt aber ein wichtiger Grundsatz: Auch wenn ein Vorhaben nicht baugenehmigungspflichtig ist, kann eine andere Genehmigung erforderlich sein, etwa eine naturschutzrechtliche, wasserrechtliche oder denkmalschutzrechtliche Genehmigung!

Tipp

Bevor Sie sich entschließen, eine bauaufsichtlich genehmigungsfreie Maßnahme durchzuführen, sollten Sie einen Baufachmann, der das Baurecht kennt, oder die zuständige Bauaufsichtsbehörde befragen. Wir helfen Ihnen gerne.

Baugenehmigungsfrei sind:

  • Gebäude (z. B. Gartenhütten) ohne Aufenthaltsräume, Toiletten oder Feuerstätten bis 30 Kubikmeter Brutto-Rauminhalt.
  • Schutzhütten für Wanderer und Radwanderer
  • Kioske, Verkaufswagen und Toiletten auf öffentlichen Verkehrsflächen
  • Vorbauten ohne Aufenthaltsräume bis 30 m² Brutto-Grundfläche
  • Hauseingangsüberdachungen
  • Anstrich, Verputz, Dämmputz, Wärmedämmverbundsysteme oder Dacheindeckungen einschl. der Dämmung oder der Austausch von Fenstern, Fenstertüren oder Außentüren. (Sofern die baulichen Anlagen nicht in Gebieten liegen, für die eine Satzung nach § 81 Abs. 1 HBO oder eine Satzung nach § 172 Abs. 1 des Baugesetzbuches besteht bzw. die baulichen Anlagen nicht Kulturdenkmäler im Sinne des Denkmalschutzgesetzes sind und nicht in deren Umgebung liegen.)
  • Einfriedungen bis 1,50 m Höhe (innerhalb der Ortslage),
  • offene Einfriedungen im Außenbereich
  • Stützmauern bis 1,50 m Höhe
  • Stellplätze für Kfz bis 30 qm und nicht mehr als 200 qm Zufahrt
  • Werbeanlagen bis zu einer Größe von 1,0 qm. (Hinweis: Falls eine Satzung gem. § 81 HBO durch die Gemeinde erlassen wurde, ist diese zu beachten)
  • Aufschüttungen und Abgrabungen bis 2 m Höhe oder Tiefe und bis 30 qm, im Außenbereich bis 300 qm.
  • Feuerungsanlagen bis 350 kW Nennleistung
  • Antennenanlagen bis 10 m Höhe
  • Parabolantennen bis 1,20 m Durchmesser

Bitte beachten Sie: Bei allen baugenehmigungsfreien Vorhaben muss der Grenzabstand zur Nachbargrenze von mind. 3 m eingehalten werden. Eine Ausnahme stellen die Einfriedungen und Stützmauern dar. Auch kann bei denkmalgeschützten Bauwerken oder nach anderen gesetzlichen Vorschriften (Wasserrecht, Naturschutzrecht) eine Genehmigungspflicht entstehen. Bei Zweifeln wenden Sie sich vor Beginn der Maßnahme an Ihr Kreisbauamt. Dort erhalten Sie Auskünfte zu allen baurechtlichen Fragen.

Alle baugenehmigungsfreien Vorhaben finden sie in der Anlage 2 zur HBO im Hessenrecht. Bitte beachten Sie unbedingt die Freistellungsvorbehalte des Abschnittes V der Anlage 2