Kontakt
Erich Ruhl-Bady, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 977-5 333

Landratsamt – Helau!

28.02.2019 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Landrat Manfred Görig und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak mit dem Prinzenpaar.

TUMABA zu Gast in der Verwaltung

„Das ist einer der wenigen Momente, in dem hier ordentlich große Sprünge gemacht werden“, lacht Landrat Manfred Görig, als er gemeinsam mit Erstem Kreisbeigeordnetem Dr. Jens Mischak am Mittag die TUMABA-Abordnung im Sitzungssaal des Lauterbacher Landratsamtes begrüßt. In der Tat: Schnell füllt sich der große Raum, in dem üblicherweise die Kreisgremien tagen, mit den Jüngsten des Vereins, den Bambinis, mit der Show-Tanz-Gruppe, der Garde, mit Bienchen, mit dem Elferrat und natürlich mit dem Prinzenpaar Peter III und Nadine I sowie dem Kronprinzenpaar Jonas I und Lina I.

Ein kurzes Programm haben die Narren vorbereitet, das Markus Schrimpf moderiert. Neben einer Tanzeinlage der Show-Tanz-Gruppe kann er auch einen sehr gelungenen Auftritt von Tanzmariechen Sophia ankündigen, ehe Landrat Görig und Erster Kreisbeigeordneter Mischak die Gäste mit einer gemeinsamen Büttenrede überraschen: 

Helau – dem TUMABA, gebt mal fein Acht.

Wir ham euch etwas mitgebracht.

Was so passiert ist, hier und da –

Sprüche, Klatsch und viel Bla, bla.

Das letzte Jahr, ihr habts vernommen,

ist schon so manches vorgekommen:

Von Friedrich Merz bis AKK,

von Nahles, Schulz und Rambaza.

Von Fussballern, die net viel schafften,

bis Autobauer, die nix rafften.

Vom Finanzamt bis zum Stabernack

Von AfD und Schabernack.

Von Dürre und ganz leeren Bächen,

von Bauern, die nun müssen blechen.

Von Seehofer, dem forschen Horst –

Von Menschen im Hambacher Forst.

Von Mesut Özil, der Mimose,

mit Erdogan in einer Pose.

Von einer Halle: Adolf-Spieß,

die noch net fertig - ziemlich mies!

Von Wiegels Kurt, der Tschüssi sagte –

Und Ruhl, der es dann wagte.

Von Boris Becker, ach dem Armen.

Von Jensi Spahn, einem ganz Warmen.

Von Dahlmann, DER vom Nachbarort,

Vom Schlitzer Schäfer, der bald fort.

Von Donald Trump, dem ollen Gockel,

und Maaßen, der ja fiel vom Sockel.

Von Hackern, die in Homberg wohnen.

Trotz Breitband, sich dabei nicht schonen.

Nicht immer wars ne tolle Schau,

darauf zunächst 3 Mal Helau.

Es fegte durch wie ein Gewitter,

Bei facebook, Instagram und Twitter.

Von spiegel online bis zum Stern

Homberg/Ohm liegt ganz schön fern.

Ist es denn wahr, kann das denn sein.

Der böse Hacker war allein?

Und kommt aus einem Vogelsberger Haus.

Mensch Jens: „so“ sieht Standortmarketing mal aus.

Und das trotz diesen Netzbandbreiten.

Kleine Dörfer, unendliche Weiten.

Und dennoch hat er es irgendwie geschafft.

Dass die halbe Welt auf diesen Landkreis gafft.

Claudia Blum hat’s schnell erkannt:

Jetzt werde ich bundesweit bekannt.

Ich sag ganz einfach: wir sind stolz!

Das war einer aus Schrot und Holz.

Mensch Manfred, was für ein Skandal

Was keiner weiß - sonst wärs fatal.

Dass wir den jungen Mann haben bezahlt.

Damit der Vogelsberg endlich erstrahlt.

Und jeder Depp es wirklich auch versteht.

Dass hier das Internet tatsächlich geht.

Und trotz der Telekom-Geschichten:

Wir können fast Vollzug berichten.

Es Twittert bei uns und WhatsAppt.

Der Homberger hat uffgescheppt

Und jeder weiß nun ohne Zweifel

Er kommt von uns, nicht aus der Eifel!

Lauterbach, die Einkaufsstadt,

die allerhand zu bieten hat.

Hosen gibt’s bei dem Jens-Otto

Schuhe sind bei Dahmers Motto.

Den Wein, den gibt es bei Kurzawa

Und auch beim Schrimpf, was für ein Drama

Brillen gibt es hier en masse.

Da ist dabei für jeden was.

Wer Autos sucht, der geht zum Rausch

Oder zum Osman, auch im Tausch.

Auch Kresse Thomas hat den Stern,

den hätte ja fast jeder gern.

Essen trinken und auch Feste,

Lauterbach begrüßt sei Gäste.

Und nun ganz frisch von Tante Hulda,

gibt es auch Strom, genau aus Fulda.

Und diese ganzen tollen Sachen,

die uns nur Freude gerne machen.

Gibt’s nun kompakt für jeden Depp

Man nennt es Lauterbacher App.

Genug geschwätzt und rum erzählt

Genug ham wir euch hier gequält.

Wir haben fertig sozusagen.

Ham nichts weiter mehr zu wagen.

Wir sagen Dank dem TUMABA,

der hier war, wie in jedem Jahr. Un

d rufen rein in diesen Bau: Machts gut, adschö, Helau!