Kontakt
Erich Ruhl-Bady, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 977-5 333

Kreiskrankenhaus Alsfeld: Ultraschalldiagnostik auf Uniklinik-Niveau

28.04.2017 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Dr. Peter Hien, Dr. Johannes G. Elsing, Birgit Seiler und Anja Konopka (v. l.) freuen sich über modernes Gerät: Mit zwei solcher Anlagen für Endoskopie und Endosonografie sind Diagnostik und Behandlung im pneumologischen und gastrointestinalen Bereich auf dem neuestem Stand der Technik möglich. Landrat Manfred Görig (hinten) ließ sich die Neuanschaffungen demonstrieren. Fotos: Gaby Richter

Landrat erfreut über fortschreitende Modernisierung: neue Ultraschallgeräte und Endoskopieanlagen

Für Dr. Peter Hien sind die beiden neuen Ultraschallgeräte „ein technischer Quantensprung, der hier bei uns einzieht“: Sie seien auf dem neuesten Stand der Technik, „so wie man sie haben muss“. Außer den Ultraschallgeräten sind auch noch zwei neue Endoskopieanlagen hinzugekommen. Erneut war Landrat Manfred Görig ins Kreiskrankenhaus Alsfeld eingeladen, um sich ein Bild von der fortschreitenden Modernisierung zu machen. „Die zwei Millionen aus dem Kommunalinvestitionsprogramm waren eine einmalige Gelegenheit für uns, die wir einfach nutzen mussten“, sagt er rückblickend. Mithilfe dieser Mittel konnte inzwischen ein großer Teil der Medizintechnik modernisiert werden.

Die neuen Ultraschallgeräte (Investitionsumfang von rund 105.000 Euro) werden in der Notaufnahme und der Intensivstation ihren Platz haben, sobald alle Anwender fit im Umgang damit sind. Doch das sollte laut Dr. Hien ganz schnell der Fall sein, denn „sie sind wirklich sehr bedienerfreundlich und schnell zu erlernen“. Modernste Schallkopftechnologie und ein riesiger Bildschirm sorgen für Aufnahmen von Herz, Bauchraum, Gefäßen oder Lunge, die „doppelt so scharf sind und doppelt so tief blicken lassen wie vorher“. Man habe mit diesen Geräten den gleichen Standard wie die Kliniken in Marburg und Gießen, was Geschäftsführer Sassan Pur und Landrat Manfred Görig sehr freut. Auch mit den beiden neuen Endoskopieanlagen (Kostenpunkt  rund 110.000 Euro) schließe man jetzt zu den großen Zentren auf – in Ausstattung und in personeller Hinsicht, betonten beide.

Der leitende Oberarzt und Gastroenterologe Dr. Johannes G. Elsing wie auch Pneumologe Dr. Peter Hien werden die Endoskope hauptsächlich nutzen, sowohl zur Diagnostik als auch zur Probenentnahme und Behandlung. „Wir können sie einsetzen für Untersuchungen und Sonografie von Herz, Speiseröhre, Magen, Leber, Bauchspeicheldrüse und Dickdarm“, zählt Dr. Hien auf, „zur Bronchoskopie wird es ebenso genutzt wie zum Setzen von Stents, zur Laser-, Kryo- und Tumorbehandlung oder zum Beispiel beim Freilegen von Gallenwegen oder der Drainage von Zysten.“ Beide Ärzte sind Experten ihres Faches und können mehr als 20 Jahre Erfahrung in ihrem jeweiligen Einsatzgebiet vorweisen, dürfen auch selbst Internisten und Pneumologen (Lungenfachärzte) ausbilden.

Dr. Hien schwärmt vom neuen Ultraschallgerät: „Die modernste Schallkopftechnologie liefert doppelt so scharfe und doppelt so tiefe Aufnahmen wie vorher – ein technischer Quantensprung.“