Kontakt
Erich Ruhl-Bady, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 977-5 333

Erfolgreiche Qualifizierung: Sieben neue Tagesmütter im Vogelsbergkreis

06.04.2017 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

In einer kleinen Feierstunde wurde das Zertifikat "Qualifizierte Tagespflegeperson" überreicht (v. l.): Elisa Hartwig (Großtagespflegestelle Mücke-Bernsfeld), Yvonne Müller (Romrod-Zell), Christiane Becker-Ott (Referentin), Jonas Borho (Jugendamt), Maria Hedtrich (Schlitz), Petra Wanke (Lauterbach-Frischborn), Karin Gröger (VHS Vogelsberg), Alexandra Weidemüller (Großtagespflegestelle Mücke-Bernsfeld) und Marga Michelsons (Jugendamt). Auf dem Foto fehlt Marlene Neuhof (Schlitz-Rimbach), die ebenfalls ihre Qualifizierung zur Tagesmutter erfolgreich abgeschlossen hat. Foto: Jugendamt

Sieben weitere Tagesmütter aus dem Vogelsbergkreis dürfen sich jetzt „Qualifizierte Kindertagespflegeperson“ nennen: Nach ihrer erfolgreichen Teilnahme an der Qualifizierung in der Kindertagespflege erhielten die Frauen im Rahmen einer kleinen Feierstunde ihr Zertifikat. Jugenddezernent Dr. Jens Mischak ist erfreut über die kontinuierliche Zunahme dieses Angebots im Vogelsbergkreis: „Der Bedarf an Tagespflegepersonen ist da und steigt weiter. Das Angebot ist toll für junge Eltern, gleichzeitig ist diese Qualifizierung für viele Tagesmütter ein beruflicher Einstieg.“ Behandelt werden Themen rund um die Erziehung und Förderung, auch die verschiedenen Perspektiven von Tagesmutter, Tagespflegekind und Eltern wie auch das Verhalten bei Konflikten und rechtliche Grundlagen der Tätigkeit.

In dem Grundqualifizierungskurs werden  die Tagespflegepersonen auf ihre verantwortungsvolle Tätigkeit vorbereitet. Der Umfang der Qualifizierungsmaßnahme beträgt 160 Unterrichtseinheiten theoretischer Unterricht und ein zweitätiges Praktikum in einer Kindertagespflegestelle. Beim abschließenden Kolloquium bewiesen die frischgebackenen Tagesmütter ihr Fachwissen anhand eines Fallbeispiels in welchem entwicklungspsychologische, pädagogische und rechtliche Themen abgefragt wurden. Außerdem stellten die Tagesmütter die selbst erarbeiteten Konzepte ihrer Tagespflegestelle vor. „Alle Teilnehmerinnen haben bewiesen, dass sie für die bevorstehende Tätigkeit gut vorbereitet sind“, erklärte die Koordinatorin der Fachstelle Kindertagespflege im Jugendamt, Marga Michelsons. „Wir freuen uns über die neuen Tagespflegepersonen, weil die Nachfrage nach dieser Form der Betreuung stetig wächst.“

Zunehmender Bedarf an Kindertagespflege

Besonders für Kinder unter drei Jahren ist die familienähnliche Form der Betreuung sehr gut geeignet und nachgefragt. Durch die Anpassung der Kostenbeiträge der Eltern ist ein Betreuungsplatz in der Kindertagespflege in den meisten Fällen etwa genauso teuer wie eine institutionelle Betreuung – auch das fördere die Nachfrage. Und: Immer mehr Eltern nutzen den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab dem ersten Lebensjahr des Kindes, um früher in ihren Beruf zurück zu kehren. „Wir suchen also auch weiterhin nach interessierten Frauen und Männern, die sich zu Kindertagespflegepersonen qualifizieren lassen möchten“, so Marga Michelsons.

Geeignete Personen für die Kindertagespflege sind Frauen und Männer, die Freude am Umgang mit Kindern haben, diese in ihrer Entwicklung und Bildung fördern möchten und den Kindern eine liebevolle, wertschätzende Atmosphäre bieten können. Neben diesen persönlichen Kompetenzen müssen Tagespflegepersonen Verantwortung übernehmen wollen und an pädagogischen Themen interessiert sein. Eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern und der Fachstelle im Jungendamt sowie der Austausch mit anderen Kindertagespflegepersonen wird erwartet.

Aktuell hat schon ein Qualifizierungskurs begonnen, der nächste wird voraussichtlich im Frühjahr 2018 starten. Die Ansprechpartner bei der Fachstelle Kindertagespflege sind Marga Michelsons (06641/9774200, marga.michelsons(at)vogelsbergkreis.de) und Jonas Borho (06641/9774202, jonas.borho(at)vogelsbergkreis.de).