Kontakt
Erich Ruhl-Bady, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 977-5 333

Verleihung des Kulturförderpreises 2015 im Schloss Hallenburg Schlitz

04.11.2015 Von: www.vogelsberg.de

Die Gewinner des Kulturförderpreises mit Landrat Manfred Görig. Fotos: C. Kranz, Vogelsberg.de

Sensationeller Abend mit bester Stimmung und Musik

Die Veranstaltung wurde am Freitag, 30. Oktober 2015, vom Direktor der Landesmusikakademie Hessen, Lothar R. Behounek, in Schlitz eröffnet. Er zeigte sich erfreut darüber, Gastgeber zu sein für die Verleihung des Kulturförderpreises im Vogelsberg. Damit werden seit 2014 besondere künstlerische Leistungen auf dem Gebiet der Musik, der bildenden und darstellenden Kunst, der Literatur und der Heimatpflege im Vogelsberg gewürdigt.

Kulturschaffende: Regionales Brauchtum und zeitgenössische Kunst

Landrat Manfred Görig sagte im Anschluss daran, die Verleihung des Preises mit einem Konzert zu verbinden, gebe dem Ganzen den verdienten würdigen Rahmen. Ebenso würde dadurch die Verbindung der Region zur Landesmusikakademie vertieft. Der Kulturförderpreis in monetärer Form soll die Leistung in der Kunst würdigen, da es vor allem ehrenamtliches Engagement in diesem Bereich gebe, und Kultur zu machen koste nunmal Geld: "Unsere Kunstszene in der Region kann nur überleben, wenn Kulturschaffende dazu beitragen."

Aus 13 Bewerbern wählte die Jury zwei Gewinner, die sich den Preis von 3.000 Euro teilen werden: Den Kunstturm Mücke e.V. sowie den Kulturverein Landenhausen e.V.

Die Mitglieder der Jury waren der Landrat, die Kreisbeigeordneten Uwe Meyer, Gerhard Ruhl und Cornelia Bothe sowie Ulrich Höhn (Vorsitzender des Ausschusses für Schulen, Kultur und Sport im Vogelsbergkreis) und als sachkundige Personen Lothar Behounek (Landesmusikakademie Hessen), Nicole Jörg (Leiterin der Stabsstelle Soziales und Kultur der Stadt Alsfeld) und Erwin Fauß, Leiter des Fachbereiches Bürgerservice der Stadt Lauterbach.

Großes Engagement für die Region

Manfred Görig gab einen Einblick in die Geschichte beider Vereine, ihre Vernetzung in der Region und auch die Förderung der Künstler durch ihre Aktivitäten. Zu einem Kulturforum hat der Verein Kunstturm Mücke vor zehn Jahren einen ehemaligen Erz-Verladeturm in Mücke umgebaut. Dort präsentiert er in verschiedenen Ausstellungen Kunst der Regional- und Zeitgeschichte. Zudem wurde von den Mitgliedern des Vereins informative Rundwege als Dokumentation zum früheren Erzabbau im Vogelsberg angelegt. Aus diesem Grund ist der Turm zudem eins der wichtigen Portale des Geoparks Vogelsberg.

Ein Podium für zeitgenössische Kunst mit überregionaler Bedeutung bietet der Kulturverein Landenhausen seit 2006. Jedes Jahr lädt er mit fast 20 Stationen zu einem Kunstspaziergang nach Landenhausen ein. In diesem Jahr findet dieser am 21. und 22. November 2015 zum zehnten Mal statt.

Landrat Görig nannte weiterhin als multiple Aktivitäten, um auch das örtliche Brauchtum zu pflegen und zu erhalten, die Lesungen im Sommer sowie den Poetenweg, der etwa zwei Kilometer weit durch Feld und Wald bis nach Bad Salzschlirf führt. Unterwegs ist Inspiration beim Lesen verschiedener lyrischer Texte und Gedichte angesagt. Zum Schluss seiner Laudatio bedankte sich der Landrat bei allen Mitwirkenden, der Jury und der Musikakademie sowie den diesjährigen Bewerbern. Er lud ein, sich auch im kommenden Jahr wieder zu bewerben.

Die dreistündige musikalisch hochklassige Veranstaltung im Konzertsaal der Landesmusikakademie mit Junior- und Jugendorchester sowie den beiden dazugehörigen Vokal-Ensembles Kicks & Sticks Voices und Junior-Voices konnte die Zuhörer anschließend überdimensional überzeugen.

Die jungen Musiker präsentierten die Ergebnisse ihrer Arbeitsphase, die sie in diesem Herbst nach ihrer Amerikareise nach New York in Schlitz absolvierten. Professionelle Jazzmusiker arrangierten unter anderem Stücke speziell für die Gruppen, die am Schluss gemeinsam auftraten. Tolle Lehrer und Förderer für die Jugend, die mit ihrer ganzen Begeisterung arbeiten.

Blick ins aufmerksame Publikum.

Landrat Görig gratuliert den Preisträgern.